WIR ÜBER UNS

Das Fanprojekt Düsseldorf nahm im September 1993 seine Tätigkeit auf. Durch Spendengelder der Punkrock-Band Die Toten Hosen konnte die sozialpädagogische Arbeit mit jugendlichen Fußballfans auch in Düsseldorf realisiert werden. Heute, nach über 25 Jahren, ist das Fanprojekt eine anerkannte Größe in der Düsseldorfer Fan- und Jugendhilfelandschaft. Träger des Projektes war von Anfang an  der Trägerverein des Jugendringes Düsseldorf e.V.

Finanziert wird das Fanprojekt heute aus Mitteln der Deutschen Fußball-Liga (DFL), dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landeshauptstadt Düsseldorf.  Grundlage für die Arbeit bildet das 
„Nationale Konzept Sport und Sicherheit“ (NKSS) und darüber hinaus das SGB VIII (KJHG) §11 und §13.

Unsere handlungsleitenden Arbeitsprinzipien lauten:

- Lebensweltorientierung

- Beziehungsarbeit

- Akzeptanz

- Freiwilligkeit

- Niedrigschwelligkeit

- Ressourcenorientierung

- Partizipation

- Vertrauensschutz

- Transparenz

- kritische Parteilichkeit

- Diskursorientierung

 

Grundlegendes Ziel der Arbeit des Fanprojektes ist es, eine kreative, sportlich faire, an demokratischen Werten orientierte und selbstbestimmte Fankultur zu stärken.
Die Fans sollen die Möglichkeit erhalten, bei sie betreffenden Themen (z.B. Gestaltung Fankurve, …) mitzubestimmen und Einfluss zu nehmen. Mittels gezielter Angebote und Aktionen wollen wir der Fanszene ein Forum und den Raum bieten, sich zu informieren, gemeinsam auszutauschen sowie die Düsseldorfer Fankultur positiv weiterzuentwickeln.

Im Rahmen der Jugendarbeit beabsichtigen wir darüber hinaus, durch Präventionsangebote gewaltfreie Konfliktlösungen innerhalb der Fanszene zu fördern und die Selbstregulierungsmechanismen zu stärken. Ziel ist es hierbei auch, extremistischen Orientierungen (Vorurteile, Feindbilder und Ausländerfeindlichkeit) offensiv entgegen zu treten und diese abzubauen.
Das Fanprojekt versteht sich auch als Schnittstelle zwischen jugendlicher Fankultur, sowie Verein, Verbänden, Medien und Polizei.



Die Arbeit des Fanprojektes stützt sich hierbei auf 5 wichtige Säulen:

- Fancafe, Fantreffen und Arbeitsgruppen im Haus der Jugend

- Interessensvertretung für Fans

- Beratung und Vermittlung in problematischen Lebenslagen / persönlichen Problemen

- Fanbegleitung und –betreuung  bei allen Heim- und Auswärtsspielen der Fortuna

- Freizeit-, Kultur-, Bildungs-, und Sportangebote

 

 

 

 

 

Förderer: